Genoveva-Gymnasium
Köln
Genoveva-Gymnasium
Köln

Individuelle Beratung

Beratungslehrerin
Ulrike Hohmann
Beratungslehrerin
Henrike Kempnich
Beratungslehrerin
Laura Nassenstein
Beratungslehrerin
Marie Nolten

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Neben der Vermittlung von Inhalten ist wesentliche Aufgabe von Schule Schülerinnen und Schülern Freiräume zur Entwicklung zu eröffnen, sie mit vielfältigen Angeboten der Lebensgestaltung bekannt zu machen und Hilfen anzubieten, damit sie befähigt werden, ihr Leben nach eigenen Zielvorstellungen zu gestalten und im Hier und Jetzt und in der Zukunft zu bewältigen.

Lehrerinnen und Lehrer haben schon immer – neben ihrem Unterricht – die Aufgabe übernommen, Schülerinnen und Schüler bei aufkommenden Schwierigkeiten zu beraten und ihnen so zu helfen. Jede Schülerin und jeder Schüler, dessen/deren Eltern oder Erziehungsberechtigte können sich bei Lernproblemen, Konflikten in der Klasse, bei persönlichen oder familiären Fragen und Problemen an die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer wenden.

Darüber hinaus steht Ihnen und euch mit den Beratungslehrerinnen, die sich in diesem Bereich zusätzlich qualifiziert haben, eine weitere Hilfe zur Verfügung.

Voraussetzung erfolgreicher Beratung ist die Freiwilligkeit. Die Beratungslehrerinnen unterliegen der Schweigepflicht. Das heißt, ohne Einverständnis werden keinerlei Informationen weitergegeben.

Beratung erfolgt am Genoveva Gymnasium ressourcen- und lösungsorientiert, das heißt im Beratungsgespräch entwickeln alle Beteiligten gemeinsam Strategien und Handlungsoptionen, um das bestehende Problem zu lösen.


Beratung heißt Gesprächspartnerin sein und Unterstützung bieten bei:

  • Fragen zu Lern- und Arbeitsverhalten,
  • Prüfungsnagst,
  • Motivationsproblemen,
  • individueller Förderung von Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen oder Defiziten (diagnostische Tests),
  • Fragen und Problemen in der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen,
  • streitenden Schülerinnen und Schülern, Mobbing und Cyber-Mobbing,
  • Problemen im psychosozialen Bereich: schulischen, familiären, persönlichen Konfliktsituationen und Krisen,
  • schulischen Übergängen: Fragen zu Schulwechseln oder Schulabschlüssen,
  • der Vermittlung von Hilfsangeboten außerhalb der Schule (schulpsychologischer Dienst, Erziehungsberatung und andere soziale Hilfseinrichtungen).

Die eigentliche Beratungstätigkeit geschieht in Form von Einzelgesprächen, Betreuung von Fördermaßnahmen (z. B. als Lerncoaching für versetzungsgefährdete Schülerinnen und Schüler), Gestaltung von thematischen Elternabenden (z. B. Mobbing), Angeboten von bestimmten Projektstunden (z. B. während der Kennenlerntage in Klasse 5) und der Gestaltung klassenbezogener Projekte.

Kontakt:

Zögern Sie nicht, zögert nicht, uns frühzeitig anzusprechen: Kein Problem ist zu klein oder zu groß, um gelöst zu werden.


Es gibt die Möglichkeit, über den elektronischen Kummerkasten Kontakt zu den Beratungslehrerinnen Ulrike Hohmann, Laura Nassenstein, Marie Nolten und Henrike Kempnich (Beratungslehrerin in Ausbildung) am Geno herzustellen, sie telefonisch über das Sekretariat zu kontaktieren oder sich persönlich an sie zu wenden (Lehrerzimmer oder Lehrerfach und bald auch in unserem Beratungsraum).

Sprechstunde nach Vereinbarung.