Genoveva-Gymnasium
Köln
Genoveva-Gymnasium
Köln

Französisch

Curriculum des Faches Französisch

Das Curriculum des Faches Französisch steht hier zum Download bereit:

Sekundarstufe I

Sekundarstufe II

Leistungsbewertung

Warum Französisch (lernen)?

Ohne gute Kenntnisse zweier europäischer Fremdsprachen zusätzlich zur eigenen Muttersprache ist die berufliche Konkurrenzfähigkeit heutzutage nicht mehr gegeben.

  • Die französische Sprache hat eine wichtige Bedeutung in Europa und der Welt inne: Mehr als 169 Mio. Menschen auf der Welt sprechen Französisch.
  • Frankreich ist weiterhin der wichtigste Handelspartner unseres Landes.
  • Französisch ist eine sehr lebendige Sprache und Schülerinnen und Schüler, die Französisch gelernt haben, haben es mit weiteren romanischen Sprachen deutlich leichter.

Daher bereiten wir unsere Schülerinnen und Schüler mit dieser modernen Sprache auf ihre spätere Berufswelt vor, ganz im Sinne einer kompetenten und soliden schulischen Erziehung. Seit der Umstellung auf 8 gymnasiale Schuljahre beginnen wir den Französisch- Unterricht in Klasse 6 und profitieren sehr von der Lern-Bereitschaft und Neugierde der Kinder, die in diesem Alter ganz besonders ausgeprägt sind. Wir legen das aktuelle Lernwerk aus dem Klett-Verlag zugrunde („DECOUVERTES“), welches auf die Lebenssituation und Bedürfnisse der Jugendlichen zu Beginn der 21. Jahrhunderts angemessen und spannend eingeht: Die kommunikative Kompetenz kann hiermit gut und sicher eingeübt werden. Auch die Begegnung mit der französischen Kultur ist ein wichtiger Bestandteil dieses übersichtlichen Lernwerks.

Alors: Soyez les bienvenus!

Französisch-Nachrichten vom Genoveva-Gymnasium Köln

Vive Paris!

15.11.2017, von Jeje, Q1

Die Französisch-Kurse der Oberstufe (EF, Q1 und Q2) konnten am Wochenende einen traumhaften Tag in Paris verbringen.Unsere Entdeckung der Stadt begann an der Kirche Sacré-Cœur mit einem atemberaubenden Blick. Bei schönstem Wetter und nach einem ersten gemeinsamen Spaziergang von Montmartre runter in die Stadt konnten wir eigenständig in Gruppen in das Pariser Leben eintauchen. Ob Macarons, Croissants, Baguettes, Steak Frites, Eclairs... endlich konnten wir die echten französischen Spezialitäten kosten. Um uns durch das „Gewusel“ der Weltstadt durchkämpfen zu können (und das...[mehr]


Schüleraustausch mit Frankreich

08.12.2015, von Ruth Küsgen und Sophia Mertens

Unsere 8. Klassen freuten sich letzte Woche über die ersten Briefe ihrer Austauschpartner aus Bussy-Saint-Georges, einer kleinen Stadt in der Nähe von Paris. Geplant ist ein regelmäßiger Briefaustausch in den nächsten Monaten und ein gegenseitiger Besuch in Klasse 9. Wir freuen uns über diese Möglichkeit, unseren Schülerinnen und Schülern die französische Sprache und Kultur näherzubringen.  [mehr]


Der Turm zu Babel

02.02.2012, von Karsten Müller

Medienprojekt Vielsprachigkeit der Offenen Jazz Haus Schule am Genoveva-Gymnasium Köln [mehr]


Willkommen bei den Sch'tis

18.11.2008, von Dr. Jörg-Manfred Unger

In Frankreich brach der Film 2008 alle Besucherrekorde des Landes – in Köln erhöhte der Französisch-Kurs der Klasse 9 die Zuschauerzahlen: Gemeinsam mit ihrem Lehrer schauten sich die Schülerinnen und Schüler die erfolgreiche Komödie im Cinedom an. Vor und nach dem Kinobesuch war „Nordfrankreich und Südfrankreich“ Unterrichtsthema. Zum Beispiel die Tatsache, dass Nordfranzosen an der belgischen Grenze das S wie ein Sch auschschprechen (daher der Titel des Films). Nun hat „Sch'timanie“ die Klasche erfascht ...[mehr]


Tagestour der Französischkurse nach Liège in Belgien

22.10.2008, von Ruth Küsgen

Wieder war es soweit: am 21.10.2008 gingen 50 Schülerinnen und Schüler der Französisch-Klassen 7 und 8 mit ihren Lehrerinnen auf die traditionelle Bus-Tagestour nach Liège (Belgien), um zum ersten Mal vor Ort ihre bislang erworbenen Sprachkenntnisse anzuwenden.Eine Stadtrallye führte von der Zitadelle über die 374 (!) Stufen der Montagne-de-Bueren-Treppe runter in die Stadt, wo nach gelungener "Arbeit" (ein langer Fragebogen!) noch genügend Zeit blieb für eigene Entdeckungen, Einkäufe und den Genuß landesüblicher Spezialitäten: "gaufres" und natürlich die guten...[mehr]