Genoveva-Gymnasium
Köln
Genoveva-Gymnasium
Köln
Mittwoch, 12. Juni 2019

Das Geno bei FFF

von Raphael Di Canio


Ausgerüstet mit Schildern und Blumenerde zogen aus Schülerinnen und Schüler des Genoveva-Gymnasiums Köln in Richtung Domplatte, um sich für einen Kurswechsel in der Klimapolitik einzusetzen. Im Mittelpunkt stand dabei die Problematik des Bienensterbens.

Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe und 10. Klasse trugen mit vereinten Kräften insgesamt 160 KG Blumenerde und 50 KG Tonerde mit zur Demo. Ziel war es mit einer Kunst-Aktion das soziale Miteinander zu stärken und auf die Problematik des Bienensterbens zu verweisen. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern anderer Schulen wurde der Berg Erde mit der Tonerde und Blumensamen vermengt und zu kleinen Saatbomben verarbeitet. Diese wurden unter den Protestierenden mit dem Hinweis verteilt, diese auf dem Heimweg auf eine Grünfläche zu werfen und Blumen wachsen zu lassen.

Die Aktion war eingebettet in eine weltweite Protestaktion gegen den Klimawandel: Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer,  Studierende, Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen und viele weitere zogen gemeinsam durch knapp 2000 Städte weltweit, um gegen den Klimawandel und für mehr Nachhaltigkeit und somit nicht weniger als die Zukunft des Planeten zu protestieren.