Genoveva-Gymnasium
Köln
Genoveva-Gymnasium
Köln
Donnerstag, 14. September 2017

Kleine und große Legionäre in Xanten

von Lateinkursen


Im Juli waren die Lateinkurse der 6, EF und Q1 auf Exkursion in Xanten und möchten Euch berichten, was sie dort erlebt haben und wie sie es fanden: 

„Unser Ausflug nach Xanten war toll. Im archäologischen Park und in den Handwerkerhäusern haben wir viel über das Leben in der alten römischen Stadt Colonia Ulpia Traiana erfahren. Vor allem die Führung, bei der wir uns wie echte Legionäre (mit Toga, Marschgepäck u. v. m.) verkleiden durften, hat großen Spaß gemacht. Mit bis zu 50 kg Marschgepäck muss das Leben als Legionär sehr hart gewesen sein. Wir haben nicht nur viel über Geschichte gelernt, sondern auch auf der Hüpfburg, im Museumsshop und beim Film Schauen im Bus viel Spaß gehabt.“ (vom Lateinkurs der Klasse 6) 

„Wir sind zusammen mit den ganzen Lateinkursen der Schule nach Xanten gefahren. Trotz der großen Anzahl von Schülern haben wir es geschafft (auch dank der Lehrer) alles zu organisieren. Wir, die EF und Q1, führten Gruppen durch den archäologischen Park und erzählten zum Beispiel etwas über das Amphitheater oder Allgemeines über die Colonia Ulpia Traiana. Wir bekamen jedoch auch zwei professionelle Führungen, die uns im Museum zum Beispiel etwas über die Legionen der Römer erzählten, oder wir konnten in den Handwerkerhäusern etwas über römische Häuser und ihre Bauweise erfahren. Für mich waren die rekonstruierten Bauten und die zwei Führungen sehr interessant und durch den archäologischen Park Xanten habe ich eine bessere Vorstellung vom römischen Alltagsleben kriegen können.“ (von Ceyda, EF) 

„Die Exkursion nach Xanten war toll, aber auch ein bisschen traurig, weil sie nämlich die letzte Lateinexkursion von Frau Martini war, welche die 6. Klasse ein Jahr lang im Lateinunterricht begleitet hat und dadurch auch zu einer echten Lateinerin geworden ist! Liebe Frau Martini, wir alle werden Sie im Unterricht und bei den kommenden Lateinexkursionen sehr vermissen!!!“ (von den Geno-Lateinern)