Genoveva-Gymnasium
Köln
Genoveva-Gymnasium
Köln
Sonntag, 17. Juni 2018

Kursfahrt nach Valencia

von Jagjit, Sara und Sinem


Die angehenden Politiker, Chemiker, Germanisten und Künstler des Spanisch-Kurses des Rhein-Gymnasiums und des Genoveva-Gymnasiums Köln verbrachten vom 8. bis zum 12. Mai eine wunderbare, gemeinsame Zeit in der spanischen Stadt Valencia. Nach der, für Kursfahrten ungewöhnlich kurzen, Reise von 2 Stunden – selbstverständlich per Direktflug – kamen wir am Flughafen Valencias an. Der Endspurt, der durch ein harmonisches Panorama von mediterranen Pflanzen im „Jardín del Turia“ führte, mündete im wohl größten Kritikpunkt der Fahrt: dem Hostel. Was in den Platzverhältnissen und der Verpflegung einen Mangel aufwies, wurde durch das natürliche, romantische Flair der Stadt und der Erkundungsreise durch die kulinarische Bandbreite der valencianischen Küche, von Reispfannen (paella) über Eintöpfe (ollas), tapas, wraps bis zum klassischen Abendbrot, wieder gut gemacht. 

Die ersten Tage verbrachten wir hauptsächlich mit der Erkundung der Stadt, beispielsweise mit einer interessanten Rallye durch Valencia. Wir besuchten Sehenswürdigkeiten wie die „Plaza de Toros“, die „Plaza de la Reina“, den „Mercado Central“ oder die „Catedral de Valencia“. Dabei konnten schulübergreifende Freundschaften geknüpft werden und spannende Unterhaltungen mit den Lehrkräften geführt werden. 

Im organisatorisch lockeren Zeitplan war die Gestaltung des Tages größtenteils den Schülern überlassen, sodass auf individuelle Vorlieben eingegangen werden konnte. Trotzdem wurde die Kommunikation durch aktuelle, teils verstörende :-) Selfies stets aufrechterhalten. 

In den nächsten Tagen waren gemeinsame Aktivitäten wie der Besuch des modernen Wahrzeichens der Stadt „Ciudad de las Artes y las Ciencias“, das aus einem Wissenschafts- und Kunstkomplex (das größte Aquarium Europas eingeschlossen) besteht. Darüber hinaus machten wir eine Tour durch das Stadtviertel Orriols, welche die Hilfsorganisation „Valencia Acoge“ durchführte, die sich für die Integration von Einwanderern in Valencia einsetzt. Unsere Abende haben wir wiederum im romantischen Abendlicht der Stadt bei gemeinsamen Essen und interessanten Gesprächen ausklingen lassen. 

Aus der Stadt werden uns allen wunderbare Bilder in Erinnerung bleiben, wobei nicht nur imposante Sehenswürdigkeiten gemeint sind, sondern auch die belebten gemütlichen Gässchen der „Plaza de la Virgen“, die beeindruckende street art Valencias und nicht zuletzt die kulinarischen Neuerfahrungen. Sofern noch die Zeit dazu blieb, gönnten wir uns eine kleine Abkühlung am nahegelegenen Sandstrand, ließen die Seele baumeln oder genossen bei einem Volleyballspiel die Zeit. 

Zuletzt bleibt es uns ein riesengroßes Dankeschön an unsere Lehrkräfte Frau Masiello, Frau Krüger und Herrn Gode auszusprechen, die uns eine bereichernde und zugleich erholsame Kursfahrt erst ermöglichten.