Genoveva-Gymnasium
Köln
Genoveva-Gymnasium
Köln

Geschichte des Genoveva-Gymnasiums

Am 18. Oktober 1876 wurde in Mülheim am Rhein die „Städtische höhere Mädchenschule“ gegründet, in deren direkter Nachfolge das heutige Genoveva-Gymnasium steht.

Winand Breuer, ehemals stellvertretender Schulleiter, hat die ersten einhundert Jahre wissenschaftlich erforscht und dargestellt. Dargestellt ist, wie die historische Entwicklung in Deutschland auch die Schule beeinflusst. Ebenso zeigt die Geschichte der Schule, welchen Stellenwert Mädchenbildung in den unterschiedlichen politischen Systemen dieser hundert Jahre hatte.

Die Veröffentlichungen wurden nun aufwändig digitalisiert und stehen hier zum Download zur Verfügung.

Zur Darstellung wird der Adobe-Reader benötigt.
  
  

Teil 1: 1876 – 1945 (Download: 6,5 MB)

Schülerinnen einer Unterstufenklasse in den Dreißiger Jahren.

Inhaltsverzeichnis

  • Vorgängerschulen
  • Die Gründung der Schule
  • Die Entwicklung der Schule
  • Das Lyzeum im ersten Weltkrieg
  • Die Schule in der Weimarer Rpublik
  • Die Frauenschule
  • Das Oberlyzeum
  • Die Kalker Zweigstelle des Lyzeums
  • Die Schule im "Dritten Reich" (1933 – 1945)
  • Eine Analyse der Abiturarbeiten
  • Die Schule im Zweiten Weltkrieg
  • Quellen und Literaturverzeichnis

     

Teil 2: 1945 – 1976 (Download: 2,0 MB)

Inhaltsverzeichnis

  • Die Schule in der Nachkriegszeit
  • Sonderlehrgänge
  • Restauration oder grundlegende Erneuerung?
  • Die Schule im Aufschwung
  • Das Mädchengymnasium in den sechziger Jahren
  • Die Auswirkungen der Protestbewegung 1967/68
  • Erste Versuche der Oberstufenreform
  • Das Gymnasium im Wandel
  • Nachtrag zum Quellen- und Literaturverzeichnis
  • Literatur